· 

Waldbaden für zuhause

Waldbaden, also der Aufenthalt und das bewusste Genießen und Bewegen im Wald, ist wissenschaftlich belgt „Balsam für die Seele“ und tut der Gesundheit sehr viel Gutes. Unser Immunsystem wird dabei gestärkt, Stresshormone abgebaut und die Sorgen des Alltags für kurze Zeit vergessen.

 

Mit einem selbstgemachten Badesalz aus Fichte oder Tanne und ätherischen Ölen könnt ihr euch den Duft des Waldes und seine wohltuende Wirkung ganz einfach in die Wanne holen. Perfekt zum Entspannen nach den Feiertagen, aber auch ideal als Last-Minute DIY Geschenk, das in wenigen Minuten gezaubert ist.

 

Fun-Fact: Wenn ihr einen ungespritzten Weihnachtsbaum habt, könnt ihr einen Teil davon nach den Feiertagen einfach zu dem Badesalz verarbeiten.

Badesalze gibt es ja wie Sand am Meer, aber nur bei einem selbstgemachten Natur-Badesalz weiß man zu 100% was drinnen ist und das Tolle dran: es ist im Nu gemacht und besteht aus ganz einfachen Zutaten. Wobei man das Wichtigste, die Basis für die Selfmade Variante, sicher zuhause hat: Salz

Besonders gut geeignet sind natrubelassenes grobkörniges Berg-, Meer- oder Himalayasalz. Seine pflegende Wirkung macht trockene, rissige Haut wieder weich und geschmeidig. Das Baden in Salzwasser hilft erwiesenermaßen bei Erschöpfungszuständen aber auch bei Hauterkrankungen und Rheuma.

 

Für den Waldduft sorgen selbstgesammelte Fichten- oder Tannennadeln und die ätherischen Öle von Zirbe und Weißtanne. Diese ätherischen Öle wirken beruhigend bei Stress, stimulierend auf die Atmungsorgane, desinfizierend und schleimlösend. Weshalb sie sich wunderbar in der Erkältungszeit anbieten. Nicht nur als Zusatz für ein selbstgemachtes Badesalz, sondern auch in der Duftlampe zur Luftreinigung.

Zutaten und Zubereitung für das „Waldbad“

 

Ihr braucht:

  • 10 EL Natursalz
  • 4 EL Fichten- oder Tannennadeln
  • 10 Tropfen ätherisches Weißtannenöl
  • 5 Tropfen ätherisches Zirbenöl
So geht's:
Natursalz und Fichten- oder Tannennadeln in einer Schüssel mischen, dann die ätherischen Öle in ein verschließbares Glas (Marmeladeglas oder Dekoglas) füllen und das Glas dabei so drehen, dass die Seitenwände benetzt sind.
Abschließend die Salz-Mischung in das Glas geben, leicht schütteln und schon ist euer Waldbad fertig!
Die Menge reicht für ein bis zwei Vollbäder aus und kann direkt in die Wanne gestreut oder in kleine Säckchen (Organzasäckchen) gefüllt und in die Wanne gehängt werden.

 

Tipps

Fichtennadeln sammelt man am besten an einem trockenen, sonnigen Tag und lässt sie vor der Zubereitung 2-3 Tage an der Luft oder am Heizkörper antrocknen.

Es können aber auch frische Nadeln verwendet werden. Beim Sammeln sollte man immer behutsam vorgehen und nur so viel „ernten“, wie wirklich benötigt wird. Für das Badesalz reichen ein bis zwei kleine Ästchen. Es sollte außerdem darauf geachtet werden, nur an Standorten zu sammeln wo keine Pestizide verwendet werden!

Wer mag, kann 2 EL pflegendes Mandel- oder Jojobaöl dazugeben. Das spendet extra Feuchtigkeit und nach dem Baden ist kein Eincremen mehr notwendig.