· 

Meine Top 5 Zutaten für die Hauspaotheke im Winter

Eine Hausapotheke für die Erkältungszeit aus natürlichen Zutaten wie Kräutern und ätherischen Ölen ist im Nu gezaubert. Ich möchte euch ein paar ganz einfache Rezepte vorstellen, für die ihr nur 5 Zutaten und pro Produkt maximal 5 Minuten Zubereitungszeit braucht.

Die Top 5 Zutaten im Überblick

Natursalz (Himalyasalz, Meersal, Bergsalz) hat viele positive gesundheitliche Eigenschaften. Es kann in der Erkältungszeit zum Baden, Gurgeln und Inhalieren verwendet werden.

 

Ätherisches Eukaplyptus Öl wirkt desinfizierend, schleimlösend und beruhigend bei Husten. Es hilft auch bei Schnupfen, weil die Kälterezeptoren in der Nasenschleimhaut angergt werden und man so das Gefühl hat besser durchatmen zu können. Das ätherische Eukalyptus Öl ist nicht für Kleinkinder und in der Schwangerschaft geeignet!

 

Salbeiblätter enthalten viel ätherisches Öl mit desinfizierender Wirkung sowie entzündungshemmende und schmerzlindernde Gerbstoffe. Ein Universalmittel also in der Erkältungszeit. Möchte man die Gerbstoffe lösen, sollte man den Salbeitee aber mindestens 10-15 Minuten ziehen lassen.

 

Thymian wurde früher auch als "Antibiotika der armen Leute" bezeichnet und tatsächlich wirken die Inhaltsstoffe stark keimhemmend vor allem auf Krankheitserrer die die Mund- und Rachenschleimhaut besiedeln. In dem blühenden Kraut ist ein spezielles ätherisches Öl enthalten, das Thymol. Es wirkt krampflösend und beruhigend bei Reizhusten.

 

Das Allround Talent, die Pfefferminze, wirkt kühlend bei Fieber und ebenfalls desinfizierend.

 

Kräuter Erkältungs Badesalz

Das Badesalz lindert Husten, Schnupfen, wirkt keimhemmend und ist sehr wohltuend bei einer beginnenden Erkältung. Bei Fieber ist die heiße Wanne aber tabu! 

 

So wird’s gemacht:

5 EL Natursalz, 5 Tropfen ätherisches Eukalyptus Öl, je 1 TL von Salbei, Thymian und Pfefferminze mischen und in die heiße Wanne geben.

Tipp für alle Nicht-BadewannenbesitzerInnen - die Mischung ergibt auch ein herrliches Fußbad.

 

Kräuter- salzmischung zum Inhalieren

Das Kräuter Badesalz eignet sich auch zum Inhalieren.

Für ein besseres Durchatmen und leichteres Abhusten einfach 1 Liter heißes Wasser mit den Zutaten in einen Topf füllen, Kopf drüber halten und mit einem Handtuch abdecken. 10 Minuten über den Dampf gebeugt tief ein- und ausatmen.

Gurgelmittel gegen Halsschmerzen

Lässt man das ätherische Öl weg, wird aus den Zutaten ein Gurgelmittel gegen Halsschmerzen. Dazu je 1 TL Salbei, Thymian und Pfefferminze zu einem Tee zubereiten, nach 10 Minuten abseihen und 1 TL Natursalz im Tee auflösen.

Mehrmals täglich 1-2 Minuten damit gurgeln.

 

Teemischung für die Erkältungszeit

Salbei, Thymian und Pfefferminze ergeben eine wunderbare Teemischung, die Krankheitserregern aufgrund der keimhemmenden Inhaltsstoffe den Kampf ansagt. Nicht umsonst gab man Thymian früher den Namen „Antibiotika der armen Leute“.

 

Keine Möglichkeit einen Tee zu machen? Dann hilft die Tinktur.

In kleine Flaschen gefüllt, kann sie überall mit hingenommen werden. Ins Büro, auf die Uni und auf Reisen. Obwohl, wenn man krank ist, sollte man ja eigentlich besser zuhause bleiben...

So geht’s: Je 1 TL der Kräuter mit 50ml Korn in ein Glas füllen, 3 Wochen ziehen lassen, abseihen und tropfenweise einnehmen.

Kräuterkissen für die Nacht

Nicht jedermanns Sache, aber bei einer Erkältung fülle ich ein Kissen gerne mit Salbei, Thymian und Pfefferminze und lege es ins Bett. Das hilft beim Durchatmen!

 

Also, alles Gute beim Ausprobieren und ich hoffe die Rezepte helfen auch euch durch den Winter!