· 

Natürliche Deos

Die Temperaturen steigen und bringen uns ordentlich ins Schwitzen. Höchste Zeit für Deos die erfrischen, unangenehme Gerüche hemmen und die Achseln pflegen. Handelsübliche Produkte erfüllen zwar diesen Zweck, aber um welchen Preis? Enthaltene Aluminiumsalze gelten als krebserregend, chemisch-synthetische Inhaltsstoffe belasten uns und die Umwelt.

Wer darauf verzichten möchte, kann sein Deo mit ein paar Tipps & Tricks und einer Handvoll natürlicher Zutaten ganz einfach selber machen!

Schwitzen ist gesund

Auch wenn wir mit Sprays, Roll Ons und Sticks dagegen ankämpfen, Schwitzen ist nichts Schlechtes. Im Gegenteil, es reguliert die Körpertemperatur und kühlt an heißen Sommertagen. Mit Sport, Sauna und schweißtreibenden Kräutertees regen wir das Schwitzen sogar bewusst an und unterstützen so die körpereigene Entgiftung.

 

Im Alltag wollen wir Schweißflecken und vor allem unangenehme Gerüche aber in Schach halten. Wie gut, dass es dazu nicht die Chemiekeule sein muss!

Ein einfaches und zugleich höchst wirksames Hausmittel tut es genauso: Natron.

Der natürliche Alleskönner ist bei der Herstellung selbstgemachter Deos ein beinahe unverzichtbarer Inhaltsstoff, da er desodorierend wirkt und Schweißgeruch hemmt.

Die Sache mit dem Geruch

Schweiß an sich ist völlig geruchsneutral. Der als unangenehm empfundene Geruch entsteht erst durch Bakterien, die sich vom Schweiß ernähren und dann müffelnde Gase abstoßen. Neben Natron sind es vor allem ätherische Öle von Lavendel, Salbei und Teebaum welche auf natürliche Weise die Vermehrung von geruchsbildenden Bakterien hemmen. Auch sie sind ein wesentlicher Bestandteil selbstgemachter Deos und sorgen gleichzeitig für einen tollen Duft.

 

Selbstgemachte Deosprays

Wer den besonderen Frischekick liebt, sollte zu Deosprays greifen. Möglichkeiten dafür gibt es wie Sand am Meer. Frisch und fruchtig oder doch lieber herb-krautig? Am besten entscheidet man sich für beide Varianten. Denn der Sommer ist zum Glück lang und von duftenden, selbstgemachten Deos kann man gar nicht genug bekommen.

 

DIY Zitronendeo

Wenn dir das Leben Zitronen gibt, mach Deo draus! Das Zitronendeo ist eine willkommene Erfrischung an heißen Tagen und sorgt mit seinem fruchtigen Duft für gute Laune. Vor allem in den Schalen der Zitronen sind hohe Mengen ätherischer Öle enthalten welche antibakteriell wirken und die Schweißbildung mindern.

Das Zitronendeo ist alkoholfrei und auch für sensible Haut geeignet.

Zutaten und Zubereitung

80 ml Wasser in einem Topf auf ca. 50°C erwärmen und 1 TL Natron darin auflösen. Etwas abkühlen lassen und den Saft sowie die geriebene Schale einer Bio-Zitrone dazugeben. Das Ganze nun etwa 1 Stunde ziehen lassen. Danach abseihen und in eine Sprühflaschen füllen. Fertig!

Tipp: Für eine Extraportion fruchtigen Zitrusduft können 10 Tropfen ätherisches Zitronen-, Orangen- oder Mandarinenöl nach dem Abkühlen dazugegeben werden.

 

DIY Salbeideo

Salbei ist DER Klassiker wenn es um's Schwitzen geht. Seine schweiß- und keimhemmenden Eigenschaften kann man sich ganz einfach in Form eines selbstgemachten Deosprays zunutze machen.

Zutaten und Zubereitung

100 ml Wasser werden in einem Topf auf ca. 50°C erwärmt und 1 TL Natron darin aufgelöst. Im Wasser-Natron Gemisch lässt man nun 1 EL getrockneten Salbei (oder 2 EL frische Blätter) 15 Minuten ziehen. Währenddessen füllt man bodendeckend 40% igen Alkohol (z.B. Korn) in eine Sprühflasche und gibt 5 Tropfen ätherisches Salbeiöl sowie 5 Tropfen ätherisches Lavendelöl dazu. Nach der Ziehzeit wird das Salbei-Natron Gemisch abgefiltert und die Sprühflasche damit aufgefüllt.

 

Salbei- und Zitronendeo sind bei kühler Lagerung etwa 1-2 Monate haltbar und sollten vor Gebrauch gut geschüttelt werden.

 

Selbstgemachte deocreme

Deocremes sind Hautschmeichler mit starker Wirkung und herrlich cremeartiger Konsistenz! Als Basis dient das wertvolle und sehr hautpflegende Kokosöl. Es sorgt für streichelweiche Achseln und schützt in Kombination mit Natron und ätherischen Ölen zuverlässigen vor unangenehmen Gerüchen.

ätherisches Lavendelöl

Zutaten für einen Tiegel Deocreme

Zubereitung

Bienenwachs im heißen Wasserbad langsam schmelzen und anschließend Kokosöl, Natron und Speisestärke unterrühren. Aus dem Wasserbad nehmen und unter Rühren abkühlen lassen bis eine cremeartige Konsistenz entsteht. Abschließend die ätherischen Öle einrühren und in Glastiegel füllen.

 

Anwendung: Zum Auftragen einen Klecks Deocreme in die Hand nehmen und unter den Achseln verteilen. Die Deocreme ist alkoholfrei und somit auch für sensible Haut geeignet. Da Kokosöl ab 25°C flüssig wird, sollte die Deocreme im Sommer kühl gelagert werden.

 

Achtung bei der Anwendung ätherischer Öle! Ätherisches Salbei- und Pfefferminzöl sind nicht für Kleinkinder und Schwangere geeignet!

 

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit SONNENTOR.