· 

Zahnpasta selbstgemacht

 

Für selbstgemachte Zahnpasta gibt es mittlerweile Rezepte in Hülle und Fülle.

Ich möchte euch ein ganz einfaches, schnell nach gemachtes und zu 100% natürliches Rezept vorstellen.

 

Hat man alle Zutaten mal zuhause ist die Zahnpasta im Handumdrehen hergestellt. Und mit gekauften Produkten mithalten kann die selbstgemachte Zahnpasta sowieso allemal. Mehr noch! Da auf chemisch-synthetische Inhaltsstoffe und Mikroplastik vollkommen verzichtet wird, tut man nicht nur sich selbst sondern auch der Umwelt sehr viel Gutes!

Also worauf noch warten!? Zahnbürste in die Hand, auf die Plätze, fertig los!!! 

 

 

Die Zutaten

 

Die selbstgemachte Kokos-Minze Zahnpasta besteht aus:

* 2 TL kaltgepressten Bio Kokosöl

* 2 TL Bio Birkenzucker (Xylit)

* 1 TL Backpulver (Natriumbikarbonat)

* 10 Tropfen ätherischen Ölen wie Pfefferminze und Teebaum

 

 

Das Kokosöl fördert ganz allgemein die Zahn- und Mundgesundheit. Es hat antibakterielle und antiseptische Eigenschaften und wirkt daher karieshemmend.

 

Der Birkenzucker wird aus der Rinde von Birke und Buche hergestellt und trägt, ganz im Gegenteil zum herkömmlichen Zucker, zur Mineralisierung der Zähne bei. Zusätzlich dient Birkenzucker als natürliches  Scheuermittel.


Das Backpulver ist als preiswertes und hochwirksames Hausmittel fast in Vergessenheit geraten.

Es kann im Haushalt und in der Kosmetik vielseitig eingesetzt werden und ist dabei umweltschonend und ungiftig. Auch beim Zähneputzen hat es sich bewährt. Es wirkt desodorierend und hellt bei regelmäßiger Anwendung die Zähne auf.

 

Teebaumöl ist entzündungshemmend, wundheilend und leicht schmerzstillend. Es wirkt Karies vorbeugend, hemmt Zahnsteinbildung und hilft bei Zahnfleischentzündungen.

Das Pfefferminzöl erfrischt den Atem, wirkt kühlend und ebenfalls desinfizierend.

Es können aber auch andere ätherische Öle verwendet werden. Der Fantasie sind dabei keine grenzen gesetzt.

 

ACHTUNG

Pfefferminzöl wirkt gefäßverengend und sollte daher auf keinen Fall bei Säuglingen und Kleinkindern angewendet werden. Vorsicht ist auch geboten in der Schwangerschaft, bei Asthma, Epilepsie und Bluthochdruck! Wird ätherisches Pfefferminzöl verwendet ist die Zahnpasta NICHT GEEIGNET für Kleinkinder und Schwangere!

Die ätherischen Öle können in diesem Fall weggelassen, bzw. kann nur Teebaumöl aber in einer niedrigeren Dosierung verwendet werden.

 

Die Herstellung

  1. Kokosöl in einen Glastiegel füllen und das Glas zwischen den Händen erwärmen, bis das Kokosöl ein cremeartige Konsistenz bekommt. Je nach Umgebungstemperatur geht das mal schneller mal langsamer. Kokosöl beginnt ja ab 25°C zu schmelzen. Reicht die Wärme der Hände nicht aus, kann ein warmes Wasserbad helfen.
  2.  Birkenzucker, Natron und ätherische Öle unterrühren. Fertig!

 

Tipps

Die selbstgemachte Zahnpasta ist ca. 3 Monate haltbar.

Um nicht zu viele Keime in die Zahnpasta zu bringen, sollte zur Entnahme ein Löffel verwendet werden.
Wer noch nie natürliche Zahnpasta versucht hat, wird sich erst ein bisschen dran gewöhnen müssen. Die Zahnpasta schäumt nicht und fühlt sich im Mund anders an als gekaufte Produkte.