Für mich soll's rote Rosen regnen

Der Valentinstag.

Für viele ein wichtiger Tag im Jahr, andere betrachten ihn als Einfall der Wirtschaft um die Geschäfte anzukurbeln.

 

Wie auch immer... sich selbst oder seinen Liebsten mit selbstgemachten Geschenken eine Freude zu machen hat immer Hochkonjunktur! Egal ob an diesem Tag oder sonstwann.

Wie Goethe schon sagte: "Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll."

 

Mit dem köstlichen, selbst gemachten Rosensirup geht das ganz einfach.

Er schmeckt einfach mit Wasser oder Sekt aufgespritzt herrlich und macht aus jedem Gin etwas ganz Besonderes.

Er kann zum Kochen verwendet werden, verfeinert Milch mit Honig und gibt Süßspeisen und sogar dem Frühstücksbrei das gewisse Extra!

Ganz nebenbei wirkt die Rose harmonisierend, ausgleichend, stimmungsaufhellend und last but not least aphrodisierend.

 

A rose is a rose is a rose is a rose . . .

Getrocknete Rosenblüten oder Rosenknospen bilden die Basis des Sirups. Rosenknospen könnt ihr z.B. von SONNENTOR kaufen. Im Sommer können natürlich auch frische, unbehandelte, gut duftende Blüten direkt aus dem Garten verwendet werden. 

Zutaten
1 gehäufte Handvoll getrocknete Rosenblüten oder Rosenknospen (je nach Geschmack auch etwas mehr)
1 Bio-Zitrone
500ml Wasser
500g Zucker

 

Zubereitung
Zitrone in Scheiben schneiden.
Wasser und Zucker zum Kochen bringen und 5 Minuten köcheln lassen.
Rosenblüten und Zitrone in ein verschließbares Glas geben und mit dem heißen Zuckerwasser aufgießen.
Das Ganze 1-2 Tage stehen lassen und danach durch ein/en Sieb/Filter abseihen.
Den Sirup aufkochen und noch heiß in Flaschen abfüllen.
Fertig ist der selbstgemachte Rosensirup.

 

Tipp

Mit diesem Basisrezept können auch andere köstliche Blüten- und Kräutersirupe wie Lavendel- Schafgarben- oder Pfefferminzsirup hergestellt werden!