An Tagen wie diesen...

 

Grau in grau. Kalt und trüb. Keine Sonne. So gestaltet sich das Wetter gefühlt seit Monaten.

Das kann bekanntlich auf die Stimmung drücken.

Wie ihr ganz schnell etwas Sommer, Sonne und Unbeschwertheit mit ätherischen Ölen in euer Leben bringen könnt möchte ich euch heute nicht vorenthalten.

 

Bereits Hippokrates, vor über 2000 Jahren, wusste um die wohltuenden Eigenschaften der ätherische Öle Bescheid und sagte:

'Um Gesundheit zu erlangen, braucht man jeden Tag ein aromatisches Bad und eine Duftmassage.'

 

Er hatte wohl Recht.

Das Tolle an ätherischen Ölen ist, dass es fast für jede Stimmung, egal ob Stress, schlechte Laune oder Traurigkeit, das passende Öl gibt.

Sie können uns dabei unterstützen die Welt etwas anders zu sehen.

Und je nach Ausgangsstimmung können verschiedenste ätherische Öle für ein Bad oder eine Massage verwendet werden.

Wichtig ist allerdings beim Kauf darauf zu achten 100% naturreine ätherische Öle zu kaufen, denn nur diese werden aus Pflanzen gewonnen.

Naturidente und Parfumöle werden synthetisch im Labor hergestellt.

 

An Tagen wie diesen, an denen wir uns nach Sonne und Wärme sehnen, können uns ätherische Öle aus Zitrone, Orange und Grapefruit helfen. Hauptsache etwas zitrusartiges.

Diese ätherischen Ölen sorgen für eine gute Stimmung und vertreiben den Winter-Blues.

Sie wirken stimmungsaufhellend, erheiternd, machen munter und können die Konzetration fördern.

Um nun diese Wirkungen zu erzielen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Drei ganz einfache und schnell nachzumachende möchte ich euch vorstellen.

 

 

In drei Schritten zu Sommer und Sonne im Gemüt...nach Hippokrates ;)

1. Am einfachsten ist die Anwendung ätherischer Öle in Duftlampen.

Dazu werden maximal 10 Tropfen des Öles in etwas Wasser verdünnt. Die Zitrus-Aromen verteilen sich schnell im Raum und gelangen über die Atemluft in den Körper.

 

2. Eine weitere Möglichkeit ist das Bad mit ätherischen Ölen. Da diese aber nicht wasserlöslich sind müssen sie zuerst mit einem Emulgator vermischt werden. Als Emulgator eignen sich Pflanzenöle wie Oliven- oder Mandelöl (dient auch gleichzeitig als Hautpflege!) aber auch Milch, Obers, Salz oder Heilerde können verwendet werden.

So geht's:

In 2EL Emulgator werden dann maximal 10 Tropfen des ätherischen Öls verdünnt und ins Badewannenwasser gemischt. Durch das Bad gelangen die Öle über Haut und Atemluft in den Körper und entfalten dort ihre Wirkung.

 

3. Die dritte Anwendungsmöglichkeit ist die Duftmassage mit ätherischen Ölen. Als Basisöle können Pflanzenöle wie Oliven-, Mandel- und Jojobaöl verwendet werden. Auf 100ml Basisöl kommen etwa 15-20 Tropfen des ätherischen Öls. Allerdings braucht man zur Massage einen Partner :).

 

Alle drei Varianten sind schnell und einfach in den Alltag zu integrieren und danach ist es fast unmöglich noch schlechte Stimmung zu haben.

Also viel Spaß damit!

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0