Oh Veilchen liebes Veilchen ...

Bei meinem letzten Spaziergang vor ein paar Tagen habe ich mich wieder ausgetobt!

Ich habe Veilchen, Gundelrebe, Bärlauch und Erdbeerblätter gefunden und plötzlich den Kopf voller Ideen gehabt. So ein Spaziergang im Frühling kann ziemlich inspirierend sein!

Also habe ich nicht lange überlegt und gesammelt :)

 

Ein paar Veilchenblüten habe ich einfach gleich verspeist und ein paar zum Trocknen aufgelegt.

Jedesmal wenn ich dran vorbei gehe ist es eine wahre Freude- was für ein herrlicher Frühlingsduft!

Es gibt bei uns verschiedene Veilchenarten, den Duft vertsrömt nur das Wohlriechende Veilchen (Viola odorata).

Im Winter wird dann das eine oder andere Veilchen in einer Erkältungsteemischung wegen seiner schleimlösenden Wirkung und natürlich zur Verschönerung landen. Auch die Blätter der Veilchen können übrigens als Wildgemüse und für Tee verwendet werden.

Da ich so viele Ideen hatte setzte ich den Rest der Blüten mit Olivenöl an um daraus einen Ölauszug für Naturkosmetik zu machen. Irgendwann wird der dann weiter verarbeitet zu einer hautpflegenden Creme. Der Duft der Veilchen geht dabei allerdings leider verloren. Die hautpflegenden Inhaltsstoffe aber bleiben im Olivenöl.

 

Die Erdbeerblätter habe ich zum Trocknen aufgelegt da sie eine wunderbare Basis für Kräutertees sind. Aus dem Bärlauch habe ich ein Pesto gemacht und aus der Gundelrebe eine Tinktur die es in sich hat. Sie ist ein wahres Allroundgenie! Die Grundanleitung für Tinkturen gibt's hier und demnächst verrate ich euch mehr über die Gundelrebe.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0