Erkältungsbadesalz für den Winter

Bild: Erkältungsbadesalz

Wenn es draussen feucht und kalt ist, die Füße durchgefroren sind und die Nase läuft gibt es nichts wohltuenderes als ein heißes Bad. Wenn der Badezusatz noch dazu selbst gemacht wurde, aus natürlichen und biologischen Zutaten, tut man nicht nur dem Körper sondern auch der Umwelt etwas Gutes.

 

Das selbst gemachte Badesalz enthält Kräuter, ätherische Öle und Meersalz. Durch das warme Badewasser entspannen sich die Muskeln und die ätherischen Öle gelangen über die Haut und die Atemluft in den Körper wo sie ihre Wirkung entfalten. Sie können Atemwegserkrankungen lindern, keimtötend und schmerzlindernd wirken. Ein toller Nebeneffekt: Meersalz fördert die Durchblutung und wirkt hautstraffend.

 

Wer keine Badewanne hat muss nicht verzagen. Das Badesalz kann auch für wärmende Fußbäder verwendet werden.


Zutaten:

200g grobes Bio-Meersalz

5TL getrocknete Teekräuter: z.B. Pfefferminze, Salbei

20 Tropfen ätherisches Pfefferminz-Öl

20 Tropfen ätherisches Eukalyptus-Öl

ein mittelgroßes, verschließbares Glas (z.B. Marmeladeglas)

Die Kräuter und die ätherischen Öle können einzeln verwendet oder auch gemischt werden.

Beim Kauf sollte auf Bioqualität geachtet werden. Die ätherischen Ölen sollten zu 100% naturrein sein.


Zubereitung:

Kräuter etwas zerkleinern und mit dem Meersalz in einer Schüssel gut vermischen. Das ätherische Öl in das verschließbare Glas geben und das Glas dabei so drehen dass die Seitenwände benetzt werden. Die Meersalz-Kräutermischung löffelweise einfüllen und alles gut verschütteln. Das Badesalz ist 1 Jahr haltbar.

Anwendung:

Für ein Vollbad 3EL Badesalz in das Badewannenwasser geben.

Für ein Fußbad reicht 1EL.

Nach dem Bad warm anziehen und zugedeckt ruhen.


Achtung:

Ätherische Öle nie pur auf die Haut auftragen. Nicht bei Bluthochdruck, Fieber, Schwangerschaft und Kindern anwenden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0